Kursinhalte
Handlungsbereich: Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln

  • Rechtskunde
  • Dienstkunde

Handlungsbereich: Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz-und Sicherheitstechnik

  • Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Einsatz von Schutz-und Sicherheitstechnik

Handlungsbereich: Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln

  • Situationsbeurteilung und -bewältigung
  • Kommunikation
  • Kunden-und Serviceorientierung
  • Zusammenarbeit

Allgemeine Informationen

Voraussetzungen

Wer sich der Prüfung zur Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft stellen möchte, muss nach § 3 BBiG grundsätzlich folgende Voraussetzungen erfüllen: 

  • eine erfolgreich abgeschlossene Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, mit einer anschließend mindestens zweijährigen Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft (gewerbliches Bewachungsunternehmen oder betriebliche Werkschutzeinheit)

oder

  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, von der mindestens drei Jahre in der Sicherheitswirtschaft abgeleistet sein müssen
  • ein Mindestalter von 24 Jahren besitzen
  • die Teilnahme an einem Erste Hilfe Lehrgang nachweisen, dessen Beendigung nicht länger als 24 Monate zurückliegt 

Abweichend von Abs. 1 und 2 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, welche die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Kursdauer

  • vier Lehrmodule und ein Prüfungsmodul à einer Woche mit jeweils fünf Tagen à acht Stunden
  • Montag bis Freitag, 08.30 - 16.30 Uhr

Anmeldetermine

Neue Termine werden in Kürze veröffentlicht.